07.05.2012

Glossybox - Mt Illamasqua in die richtige Richtung

Hallo miteinander,

wie versprochen kommt heute der Blogpost zur aktuellen Glossybox. Bevor ich euch allerdings in einem gesonderten Bericht meine Ausbeute zeige, will ich mich hier nochmal kritisch äußern.

Schauen wir zuerst aber noch mal kurz zurück: In den letzten Monaten sah sich das Unternehmen einem wirklichen Sturm schlechter Kritik gegenüber gestellt. Nach einer desaströsen Februarbox folgte wenig später auch noch die Info, dass die Schönheits-Überraschung künftig satte 5€ mehr kosten wird. Für viele Abonnenten zuviel des Guten. Preis und Inhalt der rosa Kisten ließ sich für sie nicht weiter vereinen, es folgten zahlreiche Kündigungen. 

Insofern war klar, dass sich die Glossybox für diesen Monat ordentlich steigern muss. Immerhin zahlten Neu-Abonnenten schon den neuen Preis, wer länger dabei war, kam noch ein einziges Mal mit 10€ weg. Die Erwartungen und Anforderungen waren hoch. Diese Box wurde schließlich von vielen Kundinnen sehr kritisch beäugt. Man bemühte sich also, eine internationale Kultmarke ins Boot zu holen um den verflüchtigten Schein des Luxus wieder herzustellen.

Die Auslieferung der Boxen verzögerte sich deshalb, was glücklicherweise per Mail und Facebook verbreitet wurde. Als sich dann beim Auspacken zeigte, dass die oben genannte Kultmarke Illamasqua Produkte gesponsort hat, war die Beauty-Gemeide zwiegespalten. Leider, wie ich finde. Tagelang habe ich immer wieder Blogs gecheckt, die Diskussionen auf der Glossybox-Facebookseite verfolgt. Schnell wurde klar, dass Illamasqua einfach viel zu wenig Abonnenten bekannt ist.

Mir erschließt sich da in erster Linie folgendes Problem: Die Kundschaft fordert High End Marken, Luxus und Produkte, die man sich so nicht einfach mal nebenbei kauft. Allerdings ist der Horizont der ihnen bekannten Luxusmarken eher beschränkt. Dior, Chanel, Armani kennen alle. High End Produkten, die aber nicht eh schon bei Douglas rumstehen, wird aber erstmal als "billige Restpostenware" (ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich das Wort "Restposten" gelesen habe) verschrien. Wie immer gilt, man muss und kann nicht alles kennen, aber man kann sich informieren. Man kann Illamasqua für Müll halten, weil man eben einen Gloss in Schwarz abgekriegt hat, oder man kann sich vor seinen PC klemmen und recherchieren, wofür diese Marke eigentlich steht. 

Das bedeutet ja nicht, dass man sich über untragbare Glossfarben freuen muss. Letztlich passen diese exzentrischen Nuancen gänzlich zum Konzept der britischen Kosmetikmarke. Man kann ja wohl kaum erwarten, dass das Unternehmen nur 08/15 Farben sponsort, die der durchschnittliche Glossybox-Kunde aus der Drogerie kennt. Das Spiel mit den High End Marken birgt eben auch ein gewisses Risiko, und Illamasqua hat eben durchaus einen gewissen künstlerischen Aspekt. Nuancen wie Schwarz oder Grün zu vergeben, passt also absolut ins Bild. Natürlich ist dann nicht jeder Glossybox-Abonnent die passende Zielperson für solch abenteuerliche Farben.

Dass man die Kosmetikmarke nun für einen Haufen Schund hält, nur weil man vielleicht statt eines roten Glosses eben einen in Petrolblau erwischt hat, finde ich absolut nicht gerechtfertig.
Ebenso traurig ist es, dass die Unwissenheit über eine Marke automatisch damit einher zu gehen scheint, dass es sich dabei ja unweigerlich um billigen Schrott handeln muss. Das Geschrei war ja riesig. 

Mit dem Gloss von Illamasqua hat die Glossybox immerhin einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Sie ist ihrer Idee, uns Neues zu zeigen treu geblieben, darüber hinaus haben wir hier endlich auch im dekorativen Bereich mal was teures und tolles bekommen.
Gerade bei Produkten im höherpreisigen Segment, die man obendrein in Deutschland gar nicht kaufen kann, zögert man ja öfter mal. 

Schlussendlich zählt natürlich auch der restliche Inhalt der Box, der bei vielen dann auch nicht gut ankam. Inzwischen glaube ich fast, dass ein Großteil der Abonnenten für 15€ kleine Euro eine Box voll High End Produkten in Originalgröße erwartet. Aber bitte nur von Marken, die man auch kennt. Wer sich für neue Produkte nicht öffnen mag, der kündigt sein Abo vielleicht einfach besser. Eine Kiste voller Luxusartikeln ist nämlich reichlich unwahrscheinlich.

Immerhin können wir verbliebenen Abonnenten also Hoffnung schöpfen, dass künftig mehr "High End" kommt. Möglich ist es ja offenbar, jetzt muss sich das nur noch etablieren. Eine sehr spannende Entwicklung. Mal sehen wo die Reise hingeht.


Was sagt ihr zur "neuen" Glossybox? Habt ihr gekündigt?

 

Kommentare:

  1. Du sprichst mir absolut aus der Seele, ich habe die Marke auch gegoogelt um mehr über sie zu erfahren. Für 15 € kann man keine High End Box erwarten aber ich finde auch das die Glossybox wieder einen Zahn zulegen muss. Ich habe die Box nicht gekündigt. Bis jetzt hatte ich 5 tolle Boxen, eine schlechte und diese finde ich so lala.
    Ich bin bereit der Glossybox noch ein wenig als treure Kundin zu folgen.

    Lieben Gruß
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. Grundsätzlich hast du recht, dass man sich schon über die Marke informieren sollte bevor man meckert. ABER: Das mit der Farbauswahl sehe ich schon deutlich anders. Einen Pinken Gloss würde ich mir auch nicht in der Drogerie kaufen und anderen geht es vielleicht mit Rot so. Aber einen schwarzen Gloss finde ich dann doch deutlich unangebracht (und darauf bezog sich oft auch das "Restposten" gemecker) Den kann ich nämlich wirklich niemals nicht tragen... Du stellst dich auf den Standpunkt, dass man das ertrage müsse weil es eben eine Überraschungsbox ist? - sorry, aber wenn man Gloss reinpackt, den vielleicht einer von 2000 Kunden kaufen würde, dann ist das schon sehr exzentrisch-und das muss man auch nicht in einer Überraschungsbox erwarten.
    Sonst geb ich dir aber recht, dass man keine High-End Produkte in Originalgröße als standard erwarten kann. Aber Proben die es umsons gibt eben auch nicht...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...